Geschichte

Neue Kunden – neue Märkte

2018

Die familiengeführte Münchener Unternehmensgruppe Serafin übernimmt die WESO-Aurorahütte GmbH

Rezertifizierung ISO / TS 22163 (IRIS) / DIN EN ISO 9001

2017

Rezertifizierung EMAS / DIN EN ISO 14001 / DIN EN ISO 50001

2016

Zulassung als Hersteller von Gusskomponenten für den Schiffsbau

2015

Einstieg in die Bearbeitung von Bremsscheiben für Schienenfahrzeuge verbunden mit umfangreicher Investition in Bearbeitungszentren

Erweiterung der Produktportfolios um GJS

2013

WESO wird von der Knorr Bremse Systeme für Schienenfahrzeuge als “Supplier of the Year” ausgezeichnet

2012

WESO erhält IRIS-Zertifikat, anspruchsvolles Zertifizierungsaudit für Zulieferer der Bahnindustrie erfolgreich absolviert

Die Erfolgsgeschichte geht weiter

2012

die WESO-Aurorahütte feiert ihren 125. Geburtstag

2010

die neue Hängebahnstrahlanlage Fabrikat Berger (Pangborn Group) wird in Betrieb genommen: Erzielung optimaler Strahlergebnisse auch bei schwieriger Gussteilgeometrie

2009

der Savelli-Prozesskühler zur gezielten und gesteuerten Verlängerung der Kühlzeiten geht „online“

2008

Start des Investitionsprogramms „Gießerei 2012“: WESO investiert in zweistelliger Millionenhöhe in modernste Maschinen und Anlagentechnik, um die stetig steigenden Anforderungen im Kundengussbereich optimal zu erfüllen.

2004

verstärkter Ausbau des Segments Kundenguss

Gemeinsam sind wir stark: Die WESO im Miteinander

2003

Mit WESO erhält erstmalig eine Gießerei den begehrten Partner-Status des Landmaschinenherstellers John Deere

2002

Einstieg in das Marktsegment Bahntechnik

2001

Die Fertigung wird im Hinblick auf die Anforderungen beim Kundenguss optimiert

1998

WESO wird als erste Gießerei in Hessen nach ISO 14001 (Umweltschutzmanagementsystem) zertifiziert

Auf dem Weg zum Komplett-Dienstleister rund um den Guss

1996

Übernahme der Gießereiaktivitäten der Justushütte und Standortkonzentration bei WESO, dadurch Erzielung von Synergieeffekten in allen Bereichen

1984

Das Leistungsspektrum wird durch Aufbau von mechanischer Bearbeitung und Montage erweitert

Basis für die Zukunft: Neue Konzepte, neue Gesellschafter

1978

Ein guter Kunde und Partner wird Gesellschafter: Dr.Dr.h.c. Hans Viessmann erwirbt eine Mehrheitsbeteiligung

ab 1960

WESO begegnet den sich wandelnden Märkten mit dem Aufbau des neuen Unternehmenssegments „Kundenguss“

Nachkrieg und Wirtschaftswunder: Öl-Boom und Ofenkrise

ab 1960

Die Zentralheizung verdrängt die Kohleöfen

1954

Wirtschaftswunderzeit, Rund 50.000 Öfen werden hergestellt

1948

Die Produktion kommt wieder in Gang: 8.000 Öfen verlassen das Werk

1945

Ende des Zweiten Weltkrieges, Beginn der Produktion von Öfen und Herdplatten

Der Zeit voraus: Ölbrenner

1939

Beginn des Zweiten Weltkrieges, Einstellung der Produktion

1938

Neubau des Kupolofens

1930/31

WESO entwickelt „Oelo“, den ersten deutschen Ölofen

1920

Erweiterung der Fertigung, Einsatz von Formmaschinen in der Gießerei

Erfolgsprodukt: Öfen und Herde

1895

Errichtung eines Emaillierwerks

1893

Konzentration der Produktion auf Öfen und Herde

1887

Schließung der Nickelschmelze, Aufbau einer Gießerei

Urban und Aurora: Nickelabbau und Schmelze

1887

Johann Dietrich Wehrenbold und sein Sohn Johannes übernehmen die Aurorahütte,
sie heißt nun „J. D. Wehrenbold & Sohn“, kurz WESO

1849

Gründung der Gesellschaft „Gewerkschaft Aurora Nickel-Erz-Hütte“

1569

Erwähnung des „Urban-Möller“

1324

Erste urkundliche Erwähnung als „molendinum in Erthusen“

WESO-Aurorahütte GmbH
Aurorahütte 1
D – 35075 Gladenbach

w

Tel: 0049 6462/921-0
Fax: 0049 6462/921-299
E-Mail: weso@weso.de